Die Geschichte der Stadt Aach

Der Name Aach wird abgeleitet vom altdeutschen Aha = Wasser

aach_stadt

Der Name Aach wird abgeleitet vom altdeutschen Aha = Wasser

1000 Erste urkundliche Erwähnung.
1150 „Oppidum Ach in Hegovia“ – befestigter Platz.
1283 König Rudolf von Habsburg verleiht die Stadtrechte.
13. – 18. Jh. 32 Adelsfamilien aus dem Hegau sind Satzbürger.
14. Jh. Es besteht ein habsburgisches Amt Aach.
1499 Schweizer- oder Schwabenkrieg hinterlässt seine Spuren.
1525 Zufluchtort des Hegau-Adels vor den aufgebrachten Bauern. Das Städtchen wird von den aufständischen Bauern besetzt.
1632 5000 schwedische Reiter nehmen das Städtchen ein (Pest).
1770 Durchreise der Erzherzogin Marie Antoinette zu ihrem zukünftigen Gemahl Louis XVI.
1799 Französische Besatzungstruppen lagern in Aach.
1805 Das Städtchen wird zunächst württembergisch, einige Jahre später jedoch badisch.
1884 Ein großer Stadtbrand zerstört 14 Gebäude.
1945 Aach wird bombardiert – Besetzung durch französische Truppen.
1985 Beginn einer umfassenden Altstadtsanierung.
1997 Die Stadtsanierung ist abgeschlossen. Das Städtchen Aach mit seinen drei Ortsteilen – Stadt, Oberdorf und Dorf – hat rund 2100 Einwohner.